Seit 1896 zählen die Ostermontagrennen der Haflingerpferde zu den Höhepunkten im Jahreskreis in der Passerstadt. Auch heuer werden der Festumzug durch die Straßen der Innenstadt am Vormittag und die Galopprennen der blondmähnigen Haflingerstuten auf dem Pferderennplatz Mais wieder tausende Besucher aus Nah und Fern in ihren Bann ziehen. Sport und Folklore sind zum Auftakt der Meraner Pferdesportsaison am Ostermontag angesagt. Mehr als 70 Haflingerstuten aus allen Landesteilen messen sich am Ostermontag auf der Maiser Pferdesportanlage im sportlichen Wettkampf.

Die Großveranstaltung, die von der Kurverwaltung Meran, dem Südtiroler Haflinger Pferdesportverein und der Merano Galoppo veranstaltet wird, bietet auch heuer wieder die bewährte Mischung aus den sportlichen Bewerben und folkloristischen Einlagen. Am Morgen setzt sich der Festumzug beim Vinschgertor in Bewegung. Die teilnehmenden Pferde mit ihren jungen Reiterinnen und Reitern in den Trachten der Heimatgemeinden, zahlreiche Festwägen und Musikkapellen können beim Korso über den Rennweg, die Freiheitsstraße, die Promenade und die Piave- und Gampenstraße hin bis zum Rennplatz bewundert werden.

Nach einer kurzen Mittagspause wird es auf der Untermaiser Pferdesportanlage für die stärksten Galopperinnen aus allen Landesteilen ernst. Beginn des Rahmenprogramm um 11.30 ca.; Erstes Rennen um 13.00 ca.

Folklore und die Vielseitigkeit des Haflingerpferdes werden dem Publikum in den Pausen zwischen den sportlichen Ereignissen präsentiert. Musikalische Einlagen, der Vorbeizug der von Haflingern gezogenen Festwagen, die Volkstanzgruppe, verkürzen die Zeit in den Rennpause. Kinder können beim Kinderreiten erste Reitversuche auf dem Rücken der Haflingerpferde unternehmen. Für das leibliche Wohl sorgen zahlreiche gastronomische Stands, welche Tiroler Spezialitäten anbieten.Die Wettmöglichkeiten am Totalisator runden das Programm der Traditionsveranstaltung ab.